Projektpaten

Therapeutisches Zaubern

Das Therapeutische Zaubern ist eines unser Herzensprojekte: Die Kinder an der Dialyse bekommen zwei bis dreimal im Monat Besuch von einer ausgebildeten Sozialpädagogin und Zauberin Praline, die den Kindern Zaubertricks, das Singen und Musizieren beibringt. Die Freude der Kinder ist sehr groß. Zu Weihnachten 2020 konnten sie ihre Zauberstücke während der virtuellen Weihnachtsfeier vorführen. Wir sind dankbar, dass dieses Projekt auch im ersten Halbjahr 2021 dank der Unterstützung der Erhard Höpfner Stiftung weitergeführt werden konnte. 

Für die letzten 3 Monate im Jahr 2021 übernimmt die Patenschaft über dieses Projekt unsere langjährige Unterstützerin Frau Ida di Pietro in Gedenken an Ihren Mann Harald Leupold-Löwenthal. Sie schrieb uns, dass er selbst Dialysepatient war: „Er hat Kinder sehr geliebt und würde sich über diese Spende sehr freuen.“ Wir danken sehr herzlich für diese Unterstützung!

Willkommensklasse in der Dialyse

Unsere Nierenkinder, die auf die Hämodialyse vor Ort in der Charité angewiesen sind, verbringen mehrere Stunden and 3-4 Tagen in der Woche im Bett, angeschlossen an Geräte. Sie können nicht am regulären Schulunterricht teilnehmen oder mit anderen Kindern spielen. Einige Kinder kommen aus Flüchtlingsfamilien oder haben einen Migrationshintergrund. Sie haben aufgrund ihrer Erkrankung noch ungünstigere Bedingungen, sich zu integrieren, als vergleichbare gesunde Kinder. Wir möchten den Kindern während der Dialyse die Möglichkeit geben, Deutsch zu lernen. Durch den spielerischen Unterricht in der deutschen Sprache möchten wir den Kindern die Teilhabe erleichtern.

 

Für dieses Projekt, das wir "Willkommensklasse" nennen, haben wir 2020 eine Patin gefunden: Unsere langjährige Unterstützerin Frau Ida di Pietro Leupold-Löwenthal übernimmt in Gedenken an Harald Leupold-Löwenthal die Patenschaft und sichert die Finanzierung des Projekts für einige Monate. Leider musste das Projekt kurz nach seinem Start aufgrund der strengen Hygienemaßnahmen auf der Dialyse-Station unterbrochen werden, da der Zutritt für die Lehrerin eingeschränkt war. Sobald es wieder möglich ist, werden wir das Projekt fortsetzen, müssen allerdings erst wieder eine(n) Lehrer(in) finden, was sich angesichts des Lehrermangels in Berlin schwierig ist. Tipps und Empfehlungen sind diesbezüglich sehr willkommen!

Kunsttherapie

Zweimal monatlich findet in der Kinderdialyse eine Malstunde mit mehreren Kindern statt. Damit verlassen die Kleinen die farblose und sterile Welt des Krankenhauses und verarbeiten ihre Gefühle, die sie noch nicht in Worte fassen können. Für das Projekt werden künstlerische Mittel gewählt, die den körperlichen Voraussetzungen der nierenkranken Kinder und den Rahmenbedingungen der Dialyse entsprechen. Hier sind einige Kunstwerke:

Für dieses Projekt konnten wir für die ersten Monate im Jahr 2021 einen Paten finden: Clarence und Emma Mielech Stiftung! Wir danken ganz herzlich für dieses tolle Geschenk!